DatenschutzImpressumSitemap

Termine

Fr. 26.04.2024, 16.30 - 18.00 Uhr
HSG Verden-Aller lädt zum Schnuppertraining der Inklusiven Handballmannschaft ein
Aller-Weser-Halle, Verden (Aller)
So. 05.05.2024
1. City-Lauf
Delmenhorst
Di. 07.05.2024
Sportivationstag
Sandkrug

Presse

kobinet-nachrichten
Mi | 24.04.2024 05:32
Verena Gotzes
Verena Gotzes
Foto: BSK

Berlin (kobinet) Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) begrüßt die Veröffentlichung des ersten Zwischenberichts des Forschungsprojekts "UN-BRK kommunal“, das in Kooperation zwischen dem Zentrum für Planung und Entwicklung Sozialer Dienste (ZPE) der Universität Siegen und der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte durchgeführt wird. Der Bericht beleuchtet wichtige Aspekte der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) auf kommunaler Ebene und liefert ein umfassendes Rechtsgutachten zur rechtlichen Verpflichtung deutscher Kommunen in dieser Hinsicht.

Quelle

 
Mi | 24.04.2024 05:26
Logo des Louis Braille Festivals 2024
Logo des Louis Braille Festivals 2024
Foto: DBSV

Stuttgart (kobinet) Blinde, sehbehinderte und sehende Menschen treffen sich in Stuttgart für ein europaweit einzigartiges Fest der Begegnung – vom 3. bis zum 5. Mai 2024 findet im Kongresszentrum Liederhalle und auf dem Berliner Platz das Louis Braille Festival statt. Menschen mit und ohne Sehbeeinträchtigung gestalten zusammen mit Stuttgarter Institutionen ein Programm mit Musik und Literatur, mit Film, Comedy und Sport sowie mit zahlreichen Workshops und Gelegenheiten zum Mitmachen und Ausprobieren. Das Louis Braille Festival wird vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) bereits zum fünften Mal initiiert und dieses Mal in Stuttgart durchgeführt, gemeinsam mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg (BSVW) und der Nikolauspflege – Stiftung für blinde und sehbehinderte Menschen. Es werden mehr als 3.000 Gäste erwartet.

Quelle

 
Mi | 24.04.2024 05:18
Blick in den Plenarsaal des Bundestages
Plenarsaal des Bundestages
Foto: omp

Berlin (kobinet) Der Deutsche Bundestag berät heute am 24. April 2024 voraussichtlich ab 16:30 Uhr erstmals über einen interfraktionellen Antrag von 121 Abgeordneten von SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und der Gruppe Die Linke mit dem Titel "Kassenzulassung des nichtinvasiven Pränataltests – Monitoring der Konsequenzen und Einrichtung eines Gremiums“ (20/10515). Im Anschluss an die rund 45-minütige Aussprache soll der Antrag zur weiteren Beratung an den federführenden Gesundheitsausschuss überwiesen werden, wie es auf der Internetseite des Deutschen Bundestags heißt und weiter wird dort berichtet: "Die Abgeordneten fordern, die Folgen der Kassenzulassung des nichtinvasiven Pränataltests (NIPT) systematisch auszuwerten. Nach der Einigung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) sei der NIPT seit Juli 2022 eine Kassenleistung, sofern die Schwangere zusammen mit der Gynäkologin zu dem Schluss komme, dass der Test notwendig sei."

Quelle

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten in leichter Sprache:

Archiv

Online seit: 22.05.2023
Weitere Infos: ...
 
Online seit: 27.02.2023
...
 
Online seit: 09.01.2023
Für ein gutes Miteinander Mit einer Inklusionsvereinbarung will die Universität ihre Beschäftigten für das Thema sensibilisieren. Ein Aktionsplan stellt konkrete Maßnahmen ...
 
Online seit: 30.09.2022
Sehr geehrte Damen und Herren,  sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung, Einrichtungen und Institutionen,  liebe Behindertenvertretungen und ...
 
...
 
 
Online seit: 18.01.2022
Die Lebenshilfe Delmenhorst und Landkreis Oldenburg wurde vom lokalen Radio-Sender 90.vier zur Interviewreihe „Wie war Dein Jahr“ eingeladen. weiterlesen auf: ...
 
Online seit: 17.06.2021
Der Kreisbehindertenrat bündelt gemeindeübergreifend die Interessen von Menschen mit Behinderungen und vertritt diese unter anderem in den Gremien des im Landkreises Oldenburg....
 
Online seit: 11.05.2021
Der Niedersächsische Inklusionsrat von Menschen mit Behinderungen fordert mehr Selbstbestimmung und Teilhabe bei der Pflege von Menschen mit Behinderungen und Orientierung an ihren individuellen ...
 
Online seit: 27.03.2021
'Hatten Inklusiv' fragt online nach Angeboten in Sport und Kultur Alle Infos auf: ...
 
Online seit: 18.02.2021
Am 18.02.2021 traf sich der KBR zur zweiten Videokonferenz. ...
 
Online seit: 06.05.2020
Mission: Inklusion stärken! Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen Petra Wontorra appelliert zum 29. Protesttag der Menschen mit Behinderungen „Gerade mit Corona muss Inklusion ...
 
Online seit: 05.05.2020
In Anbetracht dieser prekären Umstände hat sich die Kreisverwaltung dazu entschlossen, die Inklusionspreisvergabe in diesem Jahr ...
 
Online seit: 12.11.2019
Gesetzentwurf der Fraktion der SPD und der Fraktion der CDU - Drs. 18/3742 Beschlussempfehlung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung - Drs. 18/4846...
 
Online seit: 23.09.2019
Preisträgerinnen und Preisträger der ...
 
Online seit: 09.09.2019
NIR fordert gleiches Recht auf Arbeit oder Mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung Behindertenbeiräte und -beauftragte der Regio-Gruppe Nord-West nahmen an ...
 
Online seit: 04.09.2019
Ort: Kreishaus ...
 
Online seit: 03.09.2019
Sozialministerin Carola Reimann: „Jede und jeder soll sich engagieren können - davon profitiert die gesamte Gesellschaft“ Auch ...
 
Online seit: 02.09.2019
Vom 27. bis 29. 08. 2019 tagte auf Einladung der Landesbeauftragten von Menschen ...
 
Online seit: 16.08.2019
Ein Theaterstück für alle: Nach „Die-Falkenburger-Dorf-Musikanten" folgt „Theater 2.0" - Probier’ dich aus! ...
 
Online seit: 05.06.2019
Der Bundesteilhabepreis Der Bundesteilhabepreis wird als Teil der InitiativeSozialraumInklusiv (ISI) von der Bundesfachstelle Barrierefreiheit ausgeschrieben. Eine ...
 
Online seit: 17.01.2019 / Letzte Änderung: 10.05.2019
Auf der Webseite der TSG Hatten-Sandkrug gibt es ...
 
Online seit: 07.05.2019
Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Jürgen Dusel informiert über die Europawahl. ...
 
Online seit: 28.03.2019
Zum Artikel: ...
 
Online seit: 22.02.2019
Schritte zur Umsetzung der ...
 
Online seit: 20.01.2019 / Letzte Änderung: 22.01.2019
Hier geht es zur Mediathek: ...
 
Online seit: 20.12.2018
 
Online seit: 10.11.2018
Im Raum Wardenburg gründet sich eine neue Selbsthilfegruppe Amputation. Interessierte aus dem Raum Oldenburg, Landkreis Oldenburg und werden ...
 
Online seit: 18.07.2018
 
Online seit: 27.04.2018
In der gut besuchten öffentlichen Jahreshauptversammlung (KBR), die am 25. April 2018 im Kreishaus stattfand, erfolgte ein Rückblick auf die Arbeit, die der 3. amtierende  ...
 
Online seit: 27.04.2018
 
Online seit: 29.01.2018
Nach fast dreijährigen juristischen und politischen Verhandlungen über die Rechtmäßigkeit der Mitnahme von Elektromobilen (E-Scootern) in Bussen der Verkehrsbetriebe zeichnet sich nun ein Ende ...
 
Online seit: 08.01.2018
...
 
Online seit: 28.11.2017
Information für mögliche ...
 
Online seit: 29.09.2017
Stand: ...
 
Online seit: 29.05.2017
Die UN-Behindertenrechtskonvention - seit 2009 geltendes Recht in Deutschland - wird vor allem an den Sozialgerichten aufgegriffen: Knapp die Hälfte der  veröffentlichten Entscheidungen, ...
 
Online seit: 07.04.2017
 
Online seit: 21.03.2017
Bundesteilhabegesetz ist besser, aber unzureichend (Autor: Gerd Backenköhler) Wildeshausen/Landkreis. Das Bundesteilhabegesetz, das in ...
 

Termine

Fr. 26.04.2024, 16.30 - 18.00 Uhr
HSG Verden-Aller lädt zum Schnuppertraining der Inklusiven Handballmannschaft ein
Aller-Weser-Halle, Verden (Aller)
So. 05.05.2024
1. City-Lauf
Delmenhorst
Di. 07.05.2024
Sportivationstag
Sandkrug

Presse

kobinet-nachrichten
Mi | 24.04.2024 05:32
Verena Gotzes
Verena Gotzes
Foto: BSK

Berlin (kobinet) Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) begrüßt die Veröffentlichung des ersten Zwischenberichts des Forschungsprojekts "UN-BRK kommunal“, das in Kooperation zwischen dem Zentrum für Planung und Entwicklung Sozialer Dienste (ZPE) der Universität Siegen und der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte durchgeführt wird. Der Bericht beleuchtet wichtige Aspekte der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) auf kommunaler Ebene und liefert ein umfassendes Rechtsgutachten zur rechtlichen Verpflichtung deutscher Kommunen in dieser Hinsicht.

Quelle

 
Mi | 24.04.2024 05:26
Logo des Louis Braille Festivals 2024
Logo des Louis Braille Festivals 2024
Foto: DBSV

Stuttgart (kobinet) Blinde, sehbehinderte und sehende Menschen treffen sich in Stuttgart für ein europaweit einzigartiges Fest der Begegnung – vom 3. bis zum 5. Mai 2024 findet im Kongresszentrum Liederhalle und auf dem Berliner Platz das Louis Braille Festival statt. Menschen mit und ohne Sehbeeinträchtigung gestalten zusammen mit Stuttgarter Institutionen ein Programm mit Musik und Literatur, mit Film, Comedy und Sport sowie mit zahlreichen Workshops und Gelegenheiten zum Mitmachen und Ausprobieren. Das Louis Braille Festival wird vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) bereits zum fünften Mal initiiert und dieses Mal in Stuttgart durchgeführt, gemeinsam mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg (BSVW) und der Nikolauspflege – Stiftung für blinde und sehbehinderte Menschen. Es werden mehr als 3.000 Gäste erwartet.

Quelle

 
Mi | 24.04.2024 05:18
Blick in den Plenarsaal des Bundestages
Plenarsaal des Bundestages
Foto: omp

Berlin (kobinet) Der Deutsche Bundestag berät heute am 24. April 2024 voraussichtlich ab 16:30 Uhr erstmals über einen interfraktionellen Antrag von 121 Abgeordneten von SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und der Gruppe Die Linke mit dem Titel "Kassenzulassung des nichtinvasiven Pränataltests – Monitoring der Konsequenzen und Einrichtung eines Gremiums“ (20/10515). Im Anschluss an die rund 45-minütige Aussprache soll der Antrag zur weiteren Beratung an den federführenden Gesundheitsausschuss überwiesen werden, wie es auf der Internetseite des Deutschen Bundestags heißt und weiter wird dort berichtet: "Die Abgeordneten fordern, die Folgen der Kassenzulassung des nichtinvasiven Pränataltests (NIPT) systematisch auszuwerten. Nach der Einigung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) sei der NIPT seit Juli 2022 eine Kassenleistung, sofern die Schwangere zusammen mit der Gynäkologin zu dem Schluss komme, dass der Test notwendig sei."

Quelle

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten in leichter Sprache: